Penguin News


07. November 2017
Sieg gegen Linz
Was für ein Fight...



Am Freitag den 3. Oktober hatten die Spieler der Innviertler Penguins den Absteiger aus der 1. Landesliga, die Grizzleys aus Linz und somit den Favoriten für die heurige Saison in Vöcklabruck zu Gast.

Nach dem gelungen Saisonstart, Sieg gegen die Voralpenkings, gingen die Eishockeycracks voll motiviert an die Sache. Trainer Robert Dostal warnte vor der schnellen und aggressiven Spielweise der Linzer.
So ging auch das Spiel los.

Die Grizzleys setzten sich im Drittel der Penguins fest und verzeichneten einige gute Chancen, die aber der junge Tormann der Pengs, Alex Mills, vereiteln konnte. Nach wenigen Entlastungsangriffen der Gastgeber war es dann in der 15. Minute soweit und die Linzer gingen 1:0 in Führung. Doch die Innviertler wussten die richtige Antwort und konnten durch ein geniales Tor von Patrik Niedermeier ausgleichen. Beflügelt vom Tor setzten die Penguins gleich noch eines drauf. Kapitän und Spielmacher Christoph Arnoldner schoss die Hausherren zum ersten Mal an diesem Abend in Führung. Mit diesem knappen Vorsprung ging es in die erste Drittelpause.

Nach Anspiel des 2. Spielabschnittes ging es für die Penguins unvorstellbar schlecht los. Der Linzer Ecker schoss den Puck im Minutentakt in das Innviertler Gehäuse. 21. Minute Ausgleich zum 2:2, 23. Minute Führung zum 2:3 und in der 25. Minute zum 2:4. Trainer Dostal reagierte sofort darauf und nahm ein Time Out. Gesammelt fighteten sich die Penguins beherzt ins Spiel zurück und setzten die Linzer immer mehr und mehr unter Druck. Die Linzer reagierten mit Härteeinlagen und mussten Strafen hinnehmen. Die erste Überzahlgelegenheit in der 39. Minute, konnte nach Zuspiel von Michi Münzker, Sniper Christoph Arnoldner nutzen und machte den Anschlusstreffer zum 3:4. Da die Grizzleys noch immer numerisch unterlegen waren, schnürten die Penguins die Gäste in deren Drittel ein. Erneut war es Christoph Arnoldner der die Überlegenheit nutzen konnte und hämmerte den Puck zum 4:4 Ausgleich ins Linzer Netz.

Im 3. Drittel boten beide Mannschaften den knapp über 100 Zusehern ein rassiges schnelles Eishockeyspiel auf hohen Niveau. In der 42. Minute übernahmen zum zweiten Mal an diesem Abend die Penguins die Führung. So war es David Wimmer nach Zuspiel von Jürgen Führer und David Mills der den Puck im Linzer Tor versenkte. Die Grizzleys versuchten das Tempo zu erhöhen und den Druck zu verstärken. „Iceman“ Alex Mills im Tor der Pengs vereitelte jedoch Chance um Chance der Linzer. Unbeeindruckt spielten die Innviertler Penguins groß auf und konnten nach einem sehenswerten Solo und Zuspiel von Philipp Moschitz erneut durch Christoph Arnoldner in der 48. Minute zum 6:4 die Führung ausbauen. Zwei  Überzahlspiele konnten die Linzer nicht mehr nutzen, da die Penguins ihr Tor wie mit einer Mauer verteidigten.
Als die Schlusssirene ertönte jubelten die Spieler und die mitgereisten Fans über diesen großartigen Sieg!!!

Ich hatte heute ein Wechselbad der Gefühle, sagte uns Trainer Robert Dostal nach dem Spiel. Wir spielten im ersten Spielabschnitt super mit. Hatten die ersten Minuten des 2. Drittels ein komplettes Black out und konnten uns furios zurückkämpfen und einen tollen Sieg einfahren. Die Mannschafft hat unglaubliches Potential! Ich bin sehr stolz.

Das nächste Spiel bestreiten die Penguins am 12.11.2017 um 18 Uhr im Haifischbecken der Sharks in Gmunden.



Penguins-Info
13. November 2017

Penguins verlieren im Haifischbecken!

Wegen mangelnder Chancenauswertung geheh die Pengs 6:1 unter...
07. November 2017

Sieg gegen Linz

Was für ein Fight...